Wärmebildkamera bringt noch mehr Sicherheit für unsere Wehr

 

Vor kurzem haben wir eine Wärmebildkamera erworben.  Es handelt sich hierbei um eine Kamera des amerikanischen Herstellers „Flir" vom Typ K2.  Auf ihrem hellen 3-Zoll-Display liefert die K2 Wärmebilder mit einer Auflösung von 160 x 120 Pixeln. Die integrierte Digitalkamera liefert 640 x 480 Pixel. Hierbei kann man sich selbst im dichtesten Rauch sicher orientieren, Situationen präzise einschätzen und schnell die richtigen Entscheidungen treffen. Strukturen und Umgebungen werden deutlich erkannt, sowie die Umgebungstemperatur angezeigt. Durch die Kamera wird die Arbeit im Bereich der Menschenrettung und der Brandbekämpfung in Zukunft deutlich effizienter und sicherer werden. Schon bei der Planung des neuen Löschfahrzeuges vor drei Jahren wurde die Vorbereitung für den Einbau einer Wärmebildkamera getroffen. Damals zählte eine Wärmebildkamera noch nicht zur Normausstattung und war preislich für uns unerschwinglich.

Kommandant Stefan Fischer stellte jedoch fest, dass die Preise solcher Geräte in der letzten Zeit deutlich gefallen sind. Unser Gerät, die Flir K2 mit Kfz-Ladegerät liegt bei ca. 2000 €. Durch eine, zur Zeit begrenzte Sonderpreisaktion der Firma Flir wird das Gerät nochmals um 300 €  günstiger. Um uns vom Hersteller Flir zu überzeugen, besichtigten die Kommandanten Stefan Fischer und Kilian Zott, sowie der Gerätewart für Atemschutz Markus Bohland bei der FF Kirchheim im Nachbarlandkreis das Gerät. Finanziert wurde die Wärmebildkamera  größtenteils vom Verein. Den Lieferauftrag hat die Firma Denzel Brandschutztechnik aus Burgrieden erhalten.

 

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider